Über uns

Die Politikberatung behinderte Expert*innen ist eine Initiative des Zentrums selbstbestimmt Leben Gießen e.V.

Eileen Moritz

Koordination der Politikberatung / Politische Bildungsarbeit

Foto Moritz

Seit Februar 2014 ist Eileen Moritz Bildungsreferentin im Bereich Politikberatung des Zentrums selbstbestimmt Leben in Gießen e.V. (ZsL).

Sie ist Supervisorin – Jahrgang 1964 – und lebt in einer Lebenspartnerschaft in Berlin. Zuvor hat sie von 2009 bis 2014 als Referentin für interne Verbandskommunikation der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. (ISL) gearbeitet. Die ISL sowie das ZsL Gießen sind Selbstvertretungsorganisationen, in denen behinderte Menschen für ihre Interessen und die Umsetzung ihrer Rechte eintreten.

 

Nach ihrem Studium der Sozialpädagogik und der Qualifikation zur Supervisorin war sie in verschiedensten Feldern der Sozialarbeit tätig. Erst im Oktober 2009 kehrte sie zu „ihren Wurzeln“ zurück und engagiert sich seither in der politischen Behindertenbewegung.

Ihre Schwerpunkte liegen dabei in der Bewusstseinsbildung vor allem durch Wissenstransfer, Weiterbildungsangebote, Empowerment-, Sensibilisierungs- und Diversitytrainings. Zudem begleitet sie als Supervisorin Veränderungs- und Inklusionsprozesse in unterschiedlichen Institutionen.

Kontakt: moritz@behinderteexpertinnen.de

 

Linda Sprenger hat in Frankfurt, Zürich und Marburg Diplom-Soziologie mit den Schwerpunkten Methoden der empirischen Sozialforschung und Einstellungs- und Diskriminierungsforschung studiert. Vor der neuen Stelle arbeitete sie an der Philipps-Universität Marburg im Bereich Qualitätssicherung in Studiengängen. Sie untersuchte in ihrer Diplomarbeit das Verhalten gegenüber behinderten und nicht-behinderten Personen im Bewerbungsprozess.

Lutz Niestrat hat an der Evangelischen Hochschule Berlin den Diplomstudiengang „Sozialarbeit/Sozialpädagogik“ und an der Alice Salomon Hochschule Berlin den Masterstudiengang „Praxisforschung in sozialer Arbeit und Pädagogik“ studiert und mit dem Abschluss Soziale Arbeit M.A. abgeschlossen.

Nach dem Abschluss des Studiums im Jahre 2013 war er zunächst Referent für Öffentlichkeitsarbeit beim Allgemeinen Behindertenverband in Deutschland e.V. (ABiD).

Seine bisherigen Forschungsergebnisse lassen sich in den Bereichen des Rehabilitationswesens für Blinde und Sehbehinderte und im Bereich der prekären Arbeitsverhältnisse bei Menschen mit Behinderung wiederfinden. Außerdem publizierte er einen Forschungsartikel zur Förderung des selbstbestimmten Lebens bei Menschen mit einer leichten Lernbehinderung oder nahm als Forscher an einer im Altkreis Parchim durchgeführten Studie zu Beteiligungsstrukturen im ländlichen Raum teil.

 

Matthias Ziesche studierte an der Freien Universität Berlin am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft Diplom-Politikwissenschaften. Er forschte zur Klima- und Energiepolitik in den neuen EU-Mitgliedsländern.

 

Melanie Skrapak arbeitete nach ihrem Abitur 12 Jahre als Inneneinrichterin. Seit Anfang 2014 ist sie zusätzlich gelernte Kauffrau für Marketingkommunikation. In der Politikberatung ist sie für die Verwaltung und Bürokommunikation zuständig.